Gemeinschaftsschule Riegelsberg

Entwicklungsschwerpunkte für die nächsten 5 Jahre

Schüler

  1. Förderung selbsttätigen Lernens mittels Lernmodulen
  2. Verbesserung der Lernkompetenzen
  3. Förderung der SV-Arbeit durch Teilnahme an Klausurtagungen und Einbeziehung in die Steuergruppe
  4. Förderung seelischer und körperlicher Gesundheit
  5. Verbesserte Vorbereitung auf die Arbeitswelt
  6. Einrichtung eines Streitschlichterprogramms
  7. Einrichtung eines Nachhilfekonzeptes mit geeigneten Schüler/-innen der Klassenstufe 9 und 10

Eltern

  1. Zielorientierte Kooperation mit Lehrer/-innen entwickeln
  2. Verbesserung des Informationsaustausches zwischen Elternhaus und Schule
  3. Ausweitung der Lernangebote für Eltern
  4. Effektivere Einbindung der Eltern in die Elternarbeit
  5. Entwicklung einer Kooperationsvereinbarung mit der Schule

Lehrer/-innen

  1. Entwicklung „Professioneller Lerngemeinschaften“ in Fachgruppen zur Umsetzung der neuen Standards und Steigerung der Effektivität des Unterrichtes
    – Entwicklung gemeinsamer Werte und Normen
    – Entwicklung reflexiver Dialoge
    – Deprivatisierung des Unterrichtshandelns
    – Professionelle Kooperation
    – Fokus auf Schülerlernen
  2. Umsetzung der neuen Kernlehrpläne
    – Entwicklung effizienter Methoden und Arbeitstechniken
    – Förderung selbstorganisierten Lernens mit neuen Lernmodulen
    – Abstimmung der Lernmodule mit einem gemeinsamen Förderkonzept
  3. Verbesserung des Informationsaustausches zwischen Eltern und Lehrer/-innen
    – Nutzung neuer Medien
    – Regelmäßige Lernberatungstage
  4. Erweiterung der Angebote zur Gesundheitsförderung für Lehrer/-innen
    – Supervisionsangebote einrichten
    – Burnout Prophylaxe (Gesundheitstage, Lauftreff, gezielte Fortbildungsangebote)
    – Studientage zur Gesundheitsförderung
    – Einrichtung eines Entspannungsraumes für Lehrer und Lehrerinnen

Systemlernen – Organisation

  1. Weiterentwicklung der Steuergruppe
    – Verbesserung der Akzeptanz im Kollegium
    – Klärung der Aufträge
    – Transparenz der Informationen
    – Einbeziehen eines externen Beraters
  2. Entwicklung eines gemeinsamen Fortbildungskonzeptes
    – Erstellung eines Fortbildungsbedarfes
    – Förderung gemeinsamer Fortbildungstage
  3. Bereitstellung von Zeitressourcen (Kooperationszeit) und finanziellen Mitteln für Fachgruppen
  4. Eigenständige Ausschreibung von freigegebenen Stellen
  5. Weiterentwicklung des Förderkonzeptes
  6. Entwicklung eines schuleigenen Curriculums zur Verbesserung der Methodenkompetenz der Schüler
  7. Förderung symbolischer Aktionen (Feste, Geburtstage, Abschlüsse, Ehrungen)
  8. Ausbau des Verwaltungsnetzwerkes und des IT-Lernnetzwerkes zur Verbesserung des Datenaustausches und der Kommunikation
  9. Stellenausbau der Schoolworkerin

Führung

  1. Erweiterung des Führungsteams mit den FachgruppenleiterInnen der Fächer Mathematik, Deutsch und Französisch
  2. Beratung des erweiterten Führungsteams durch externen Organisationsberater
  3. Angebot für regelmäßige Mitarbeitergespräche

Vernetzung

  1. Zusammenarbeit mit anderen Schulen zur Umsetzung der neuen Standards, Austausch über neue Lernmethoden, Führungsmethoden und Unterrichtsorganisation
  2. Zusammenarbeit mit sonderpädagogischen Förderzentren
  3. Vernetzung mit Einrichtungen, Vereinen und Firmen innerhalb der Gemeinde
  4. Kooperation mit Einrichtungen der Gesundheitsförderung
  5. Ausbau der Kontakte mit den Partnerschulen

Termine